Connect with us

Dog Healthcare

Three things dog owners should know about antibiotics

Published

on

three things dog owners should know about antibiotics

It’s a good bet that most visits to the veterinary office will result in leaving you on antibiotics for your dog. But antibiotics could be the wrong option … and it could actually make the problem worse and damage your dog’s long-term health.

Are Antibiotics Prescribed Too Often?

Are we saying antibiotics are overused in veterinary medicine? If it’s something like human medicine, absolutely!

According to an article in the Journal of the American Medical Association, up to 50% of the use of antibiotics is unnecessary. Jeff Bender, DVM at the University of Minnesota, agrees. He says the amount of misuse in pets is likely to be close to the same estimate in human medicine.

And antibiotic overuse is not just a waste of money. There are very real problems related to antibiotic use. Problems Every Pet Owner Should Know About.

3 side effects of antibiotics for dogs:

Here are 3 reasons to reconsider antibiotic use …

1. Antibiotics create superbugs

Dr. Alexander Flemming, who discovered the antibiotic penicillin, immediately recognized the drug’s drawbacks. In 1945 he warned the people. He said penicillin abuse could lead to mutated forms of bacteria that would resist the drug. He was absolutely right.

An estimated 14% of the staph strains isolated from human patients in a London hospital had developed resistance to penicillin by 1946. That was just three years after the miracle cure was introduced.

And penicillin was just the stepping stone to other microbe killers. Several other drugs to fight bacteria and infections have been introduced over the past three decades. These included amoxicillin, tetracycline, and streptomycin. In the 1970s, there were over 100 human antibiotics on pharmacy shelves.

Britain’s senior medical advisor, Dr. Sally Davies says the threat from antibiotic-resistant infections is serious.

“There are few public health issues that are potentially more important to society than antibiotic resistance. This means that we are at an increased risk of developing infections that cannot be treated. “

How are superbugs created?

Drug resistance occurs when drugs turn off susceptible infections. They leave harder, more resilient trunks. The survivors then multiply and turn into unstoppable superbugs over time. Methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA) is an example.

“In the past, most people didn’t worry because we had new antibiotics,” said Alan Johnson, consultant clinical scientist with the Health Protection Agency. “What has changed is that the development pipeline is running dry. We don’t have any new antibiotics that we can rely on in the immediate future or in the longer term. “

The overuse of antibiotics creates a global risk of infection with potentially catastrophic consequences. But antibiotics also have more immediate problems.

2. Antibiotics kill all bacteria

At first glance, that might seem good. After all, that’s what they’re made for, right? The problem with Antibiotics is that they are indiscriminate killers. Good bacteria, bad bacteria, all bacteria that are not resistant to the antibiotic are killed.

Let’s see why this is a problem by looking at your dog’s microbiome.

The importance of the microbiome

There are small communities of microbes known as the microbiome throughout your dog’s body. They are made up of microorganisms such as bacteria, fungi and viruses. They live in your dog’s ears, on his skin, in his mouth and in his airways. The vast majority of these bacteria (or microbes) live in your dog’s digestive system. The microbiome is so important to your dog’s health that it is called a “forgotten organ”.

Your dog’s microbiome is key not only to their diet, but also to their health and happiness. Most of the immune system resides in the gut and relies on beneficial bacteria. They produce vitamins, help produce hormones, and compete with harmful bacteria.

The microbiome supports and protects your dog in this way:

  • Protects against pathogens such as parvovirus, distemper, yeast, E. coli, salmonella, lepto and Lyme.
  • Forms a protective barrier against drugs, toxins, allergens and carcinogens.
  • Affects your dog’s mood and reflects stress and can disrupt communication between the brain and the gut. This affects critical functions like the immune system.
  • Produces B vitamins that metabolize carbohydrates, proteins and fats.
  • Produces short chain fatty acids. These serve to absorb calcium, magnesium, iron and other minerals.
  • Is a critical part of the immune system that holds the gut-associated lymphoid tissue (GALT), which makes up 90% of the immune system.

Antibiotics kill the friendly bacteria in your dog’s microbiome. And that can lead to long-term illnesses, illnesses and supposed allergies.

PRO TIP

Probiotics can help restore your dog’s microbiome if you’ve already used antibiotics. But you can’t use every probiotic. The best options are Saccharomyces boulardii and soil-based probiotics like Bacillus subtiliis and Bacillus coagulans.

3. Antibiotics cause nutritional deficiencies

Your dog’s microbiome plays another important role and helps with digestion. That’s because beneficial bacteria in the microbiome help your dog produce enzymes for digestion. And that helps him digest the nutrients in his food better. It also leads to the production of B vitamins, including B12. In fact, the only place where B12 is made is in the gut.

Once your dog’s food is digested, nutrients enter your dog’s bloodstream through the intestinal wall. This provides energy to cells throughout the body.

Antibiotics use up vitamins B1, B2, B6, B12 C, E, K inositol and magnesium. This can lead to a list of health problems including:

CONNECTED: DIY solutions for your dog’s allergies …

When your dog is deficient in vitamins it can show up as skin problems, lethargy, sickness, and illness. The problems are made worse when additional doses of antibiotics are given to treat problems caused by the initial dose.

If you feed your dog a processed food that is fortified with synthetic vitamins and minerals, you could face even more problems. That’s because these nutrients aren’t as bioavailable as the real ones. And why it’s important to protect your dog’s vitamin stores.

PRO TIP

You can give your dog an extra boost of vitamins and minerals with whole foods or nutritional supplements.

Do you want to use antibiotics? Consider it …

Attempting to repair the intestinal bioma retrospectively may not be possible.

Martin Blaser of New York University’s Langone Medical Center argues that the effects of antibiotics on gut bacteria are permanent.

Early evidence from my lab and others suggests that sometimes our friendly flora never fully recovers. These long-term changes in the beneficial bacteria in the human body can even increase our susceptibility to infection and disease. The overuse of antibiotics could fuel the dramatic increase in diseases such as obesity, type 1 diabetes, inflammatory bowel disease, allergies and asthma, which have more than doubled in many populations. “

Researchers are studying antibiotics to understand their long-term effects. This includes the intestinal flora and the formation of antibiotic-resistant super bacteria. Perhaps it is time to think about natural antibacterial solutions that are more tolerable for the beneficial bacteria. And your dog.

Ask questions before antibiotics

Just like you, dogs are exposed to more than a few rounds of antibiotics in their lifetime. The short-term benefits of antibiotics can cause real damage to the immune system. It makes your dog more prone to other illnesses and chronic skin and bowel problems. The next time your vet wants to prescribe antibiotics for your dog, ask these questions:

  • Was the proposed antibiotic successful as a treatment?
  • What happens if antibiotics are not given?
  • What are the side effects and dangers of using antibiotics?

It is important to understand whether the benefits of antibiotics outweigh the risks. If not, find another option … and a different vet. A veterinarian with a holistic mindset can have some great alternatives to antibiotics. You can visit the Academy of Veterinary Homeopaths for a list of homeopathic veterinarians.

Antibiotics often offer short-term benefits for long-term harm. And that means you could end up with a sicker dog and more problems than you had when you started.

CONNECTED: 3 Ways To Eliminate Antibiotic Damage …

Source * www.dogsnaturallymagazine.com – * Source link

Dog Healthcare

Was Sie gegen Blut im Stuhl Ihres Hundes tun können

Published

on

was sie gegen blut im stuhl ihres hundes tun können

Eines der am wenigsten glamourösen Dinge beim Hundebesitz ist das Aufsammeln von Kot. Aber es gibt Ihnen wertvolle Einblicke in sein Wohlbefinden. Wenn Sie wissen, wie der Stuhl Ihres Hundes normalerweise aussieht, sich anfühlt und riecht, können Sie schnell Veränderungen oder potenzielle Probleme erkennen. Eine Sache, die beängstigend ist, ist Blut im Stuhl Ihres Hundes zu bemerken.

Wie sieht Blut im Stuhl von Hunden aus?

Blut im Stuhl Ihres Hundes kann auf verschiedene Weise auftreten. Blutspuren im Stuhl reichen von schwarzem, teerigem Stuhl bis hin zu leuchtend roten, blutverschmierten Stühlen … und sie kommen von verschiedenen Stellen im Verdauungstrakt Ihres Hundes. Neben Blut können Sie Schleim auf dem Stuhl, eine geleeartige Konsistenz oder verschiedenfarbige Stühle sehen.

Blut im Stuhl Ihres Hundes kann auf verschiedene Weise auftreten. Blutspuren im Stuhl reichen von schwarzem, teerigem Stuhl bis hin zu leuchtend roten, blutverschmierten Stühlen … und sie kommen von verschiedenen Stellen im Verdauungstrakt Ihres Hundes. Neben Blut können Sie Schleim auf dem Stuhl, eine geleeartige Konsistenz oder verschiedenfarbige Stühle sehen.

Hundehocker aus schwarzem Teer

Wenn Sie sehr dunkle oder schwarze, teerig aussehende Stühle sehen, wird es Melana genannt. Melana enthält verdautes Blut aus der Speiseröhre, dem oberen Dünndarm oder dem Magen. Dies kann schwerwiegender sein, insbesondere wenn sich Ihr Hund verfärbt fühlt oder sich lethargisch verhält.

Rote blutige Hundehocker

Wenn der Kot Ihres Hundes mit rotem Blut durchzogen ist, nennt man das Hämatochezie … frisches Blut aus dem Dickdarm oder Rektum. Ihrem Hund kann es gut gehen, und Sie sollten sich wahrscheinlich keine Sorgen machen, es sei denn, Ihr Hund hat mehr als ein oder zwei blutige Stühle.

„Erdbeermilchshake“ Blutiger Hundestuhl

Diese Art von Stuhl kann schwerwiegend sein. Erdbeermilchshake-Kacke tritt auf, wenn Blut in den teilweise verdauten Darminhalt gemischt wird. Wenn Sie Kot mit roten oder rosa Wirbeln darin sehen, bedeutet dies, dass der Dünndarm Ihres Hundes blutet. Wenn der Dünndarm blutet und entzündet ist, kann Ihr Hund keine Nährstoffe aufnehmen. Es bedeutet auch, dass Nahrung zu schnell durch seinen Dickdarm gelangt.

Wenn Ihr Hund Erdbeermilchshake-Kot hat, sieht er aus wie Kot mit roten oder rosa Wirbeln, oder Sie sehen rote Flecken, die mit dem Stuhl vermischt sind.

Es kann viele Gründe für den blutigen Stuhl Ihres Hundes geben, von bakteriellen Infektionen über Parasiten bis hin zu Gastroenteritis.

Ursachen für leuchtend rotes Blut im Hundestuhl

Frisches rotes Blut kann durch Parvovirus, Parasiten, Stress, rektale Verletzungen, hämorrhagische Gastroenteritis oder das Essen Ihres Hundes verursacht werden, das er nicht essen sollte. Wenn sich Ihr Hund normal verhält, Sie aber ein oder zwei Stühle mit Blut sehen, ist dies wahrscheinlich nichts Ernstes. Aber wenn Ihr Hund regelmäßig leuchtend rotes Blut im Stuhl hat, gibt es hier einige mögliche Ursachen …

Parovirus

Parvovirus, typischerweise bei Welpen, kann tödlich sein. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund lethargisch ist, keinen Hunger hat, sich erbricht und regelmäßig Blut im Stuhl hat, müssen Sie sofort Ihren ganzheitlichen Tierarzt kontaktieren. Welpen können extrem schnell dehydrieren und das ist einer der Gründe, warum Parvo so gefährlich ist. Sie können Parvo zu Hause verwalten, aber versuchen Sie es nicht ohne Hilfe … Sie müssen mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten.

VERBUNDEN: Was tun, wenn Ihr Welpe Parvo bekommt …

Parasiten

Darmparasiten wie Würmer sind eine häufige Ursache für Blut im Kot Ihres Hundes. Sie können Ihrem Tierarzt eine Stuhlprobe geben, um die Diagnose zu bestätigen … aber versuchen Sie, scharfe Entwurmungsmittel zu vermeiden. Es gibt viele natürliche Möglichkeiten, Ihrem Hund zu helfen, Darmparasiten zu beseitigen. Lesen Sie diese unter dem folgenden Link.

VERBUNDEN: Verwenden Sie diese natürlichen Heilmittel, um Würmer bei Ihrem Hund loszuwerden …

Hermorrhagische Gastroenteritis (HGE)

HGE ist ein ernstes Problem, das geleeartigen, dunklen und blutigen Durchfall verursacht. Es kann ein bisschen wie Erdbeermarmelade aussehen. Oft gibt es auch blutiges Erbrechen. Wenn sich Ihr Hund normal verhält und keine Anzeichen von Krankheit zeigt, können Sie diese Art von Durchfall möglicherweise zu Hause behandeln. Aber wenn es ihm überhaupt nicht gut geht, zögere nicht, zum Tierarzt zu gehen.

HGE kann sehr plötzlich auftreten und kann schwerwiegend sein … sogar tödlich. Wenn Ihr Hund also schwach oder lethargisch ist, nicht frisst oder Bauchschmerzen hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Hunde mit HGE können schnell dehydrieren, sodass sie möglicherweise zusätzliche Flüssigkeit benötigen. Wenn Sie sich früh mit HGE fangen, kann Ihr Tierarzt Ihnen subkutane Flüssigkeiten geben, die Sie zu Hause verabreichen können. In schweren Fällen muss Ihr Hund jedoch möglicherweise in der Klinik bleiben, um IV-Flüssigkeiten zu erhalten.

HGE kann manchmal auch mit Pankreatitis in Verbindung gebracht werden. Eine akute Pankreatitis erfordert auch eine sofortige tierärztliche Behandlung und kann ein echter Notfall sein.

HGE tritt häufiger bei kleinen Rassen und Spielzeugrassen auf, die oft etwa 5 Jahre alt sind. Und die Ursache scheint zufällig und oft nicht identifiziert zu sein. In einigen Fällen kann es durch eine bakterielle Infektion wie Clostridium perfringens verursacht werden. Es kann auch passieren, wenn Ihr Hund etwas Unverdauliches isst … wie Müll oder Ihre Schuhe.

VERBUNDEN: Wann Sie befürchten müssen, dass Ihr Hund einen Magen-Darm-Verschluss hat …

Rektumverletzungen

Rektale Verletzungen können auftreten, wenn Ihr Hund etwas Scharfes isst, das Schaden anrichtet. Dies kann ein Stock, eine Nadel, ein Knochensplitter oder ein anderer scharfer Gegenstand sein.

Wenn sich Ihr Hund mit seiner üblichen Energie normal fühlt, können Sie Hausmittel ausprobieren, um das Objekt zu vertreiben. Versuchen Sie, rutschiges Ulmenpulver mit warmem Wasser zu einem Gel zu vermischen. Es beruhigt den Verdauungstrakt und kann das Objekt umhüllen und ihm beim Passieren helfen.

Wenn Sie einen schlimmen Riss vermuten, muss Ihr Hund zum Tierarzt. Er könnte genäht oder sogar operiert werden, um das Objekt zu entfernen.

VERBUNDEN: Wie rutschige Ulme Ihrem Hund bei Verdauungsproblemen helfen kann …

Betonen

Stresssituationen wie ein neuer Hund, ein neues Zuhause, ein Internat oder ein Wettkampf können dazu führen, dass Ihr Hund blutigen Stuhlgang hat. Sie werden einen weichen Stuhl mit Schleim und etwas Blut sehen. Stressbedingte Probleme sollten sich in etwa einem Tag lösen. Sie können Blumenhilfsmittel wie Rescue Remedy geben, um Ihrem Hund zu helfen, sich sicherer zu fühlen.

Ursachen von dunklem Teer-Hundestuhl

Schwarzer teeriger Stuhl kann von einigen schwerwiegenden Problemen wie Tumoren, Krebs, Blutgerinnungsstörungen, postoperativen Komplikationen … und Medikamenten wie nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDS) herrühren.

Hinweis: Dieser Abschnitt behandelt auch Stühle mit einem „Erdbeermilchshake“-Aussehen, wie oben beschrieben. Es kann ähnliche Ursachen haben wie schwarzer Teerstuhl, da das Blut teilweise verdaut wird und aus dem Dünndarm kommt.

Tumore

Tumore und Krebs sind allzu häufig, wobei 50 % der Hunde an Krebs erkranken. Wenn Ihr Hund dunklen, schwärzlichen oder Erdbeer-Milchshake-Stuhl kackt, suchen Sie Ihren Tierarzt auf.

Rattengift

Hat sich die Haut Ihres Hundes violett verfärbt? Wenn es sich um einen kleinen Bereich handelt, könnte es nur ein Bluterguss sein … aber es könnte auch eine innere Blutung bedeuten. Fügen Sie schwarzen, teerigen Kot hinzu, und es ist möglich, dass Ihr Hund Rattengift gegessen hat. Sie können Lethargie, blasses oder blutendes Zahnfleisch, Atembeschwerden, eine blutige Nase oder Bluthusten sehen. Wenn Sie vermuten, dass er in Rattengift geraten ist oder eine vergiftete Ratte gegessen hat, bringen Sie ihn dringend zu Ihrem Tierarzt.

Chirurgische Komplikationen

Wenn Sie innerhalb von 2-3 Tagen nach der Operation Ihres Hundes schwarzen Teer- oder Erdbeermilchshake-Stuhl sehen, kann dies auch auf innere Blutungen hinweisen. Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an, wenn Sie nach der Operation einen dunklen, blutigen Kot bemerken.

NSAR

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden häufig bei chronischen Schmerzen wie Arthritis langfristig verschrieben. Aber eine der Nebenwirkungen können Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und Perforationen sein. Sogar die FDA warnt vor diesen schwerwiegenden Nebenwirkungen. Wenn Ihr Hund NSAIDs einnimmt und Sie schwarzen oder rosa Stuhl bemerken, setzen Sie die Medikamente ab und wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

VERBUNDEN: Finden Sie natürliche Alternativen zur Schmerzlinderung, anstatt Ihrem Hund NSAIDs zu geben …

Pepto-Bismol

Ironischerweise kann Pepto-Bismol auch schwarzen Stuhlgang verursachen. Wenn Sie also Ihrem Hund jemals Pepto wegen Verdauungsstörungen geben, könnte dies die Ursache sein. Finden Sie die vielen anderen Gründe heraus, Ihrem Hund Pepto-Bismol nicht zu geben.

Wir haben oben einige spezifische Zeiten erwähnt, in denen Blut im Stuhl Ihres Hundes einen Tierarztbesuch benötigt. Aber wenn Sie nicht wirklich wissen, was den blutigen Stuhl Ihres Hundes verursacht, verwenden Sie diese Richtlinien …

Bringen Sie Ihren Hund sofort zum Tierarzt, wenn Sie blutigen Stuhlgang sehen und …

  • Lethargie
  • Gleichzeitiges blutiges Erbrechen
  • Andere Blutungen (Zahnfleisch, Nase, Bluthusten)
  • Appetitlosigkeit
  • Sie vermuten eine Vergiftung, „Ernährungsindiskretion“ oder Blockade

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie mehr als 24-48 Stunden von …

  • Schwarzer Hocker oder schwarzer „Kaffeesatz“ im Hocker
  • Hocker mit Erdbeermilchshake
  • Anhaltend große Mengen frisches rotes Blut und Durchfall

Nehmen Sie nach Möglichkeit eine Stuhlprobe mit. Wenn Ihr Hund Durchfall hat, müssen Sie möglicherweise einen Plastikbehälter verwenden, um ihn aufzufangen.

Einige Fälle von blutigem Hundekot erfordern einen Tierarztbesuch. Wenn Sie einige der oben beschriebenen schwerwiegenderen Probleme vermuten (Parvovirus, innere Blutungen, HGE, Gift, Tumore, mögliche Verstopfung), wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Wenn Sie jedoch ein- oder zweimal etwas Blut auf dem Stuhl sehen und sich Ihrem Hund gut fühlen, besteht normalerweise kein Grund zur Sorge. Und wenn Ihr Hund einen Durchfall mit etwas Blut hat, können Sie ihn wahrscheinlich zu Hause behandeln.

Fasten Sie Ihren Hund

Wenn Ihr Hund erwachsen ist, wird das Problem oft durch 12-24-stündiges Fasten behoben. Fasten Sie aber keinen Welpen. Wenn Ihr Welpe Durchfall hat, wenden Sie sich am besten an Ihren Tierarzt.

VERBUNDEN: Wie Fasten das Immunsystem Ihres Hundes unterstützen kann …

Probiotika

Geben Sie Ihrem Hund ein gutes Probiotikum, idealerweise eines wie Bifido For Fido, das die Stämme Bacillus subtilis, Pediococcus acidifactici, Lactobacillus acidophilus und Saccharomyces boulardii enthält. Letzteres ist eigentlich eine Hefe, aber es hilft sehr effektiv bei Durchfall.

VERBUNDEN: Finden Sie heraus, welche Probiotika für Ihren Hund am besten geeignet sind …

Lebensmittel nach und nach wieder einführen

Sobald der Durchfall Ihres Hundes aufhört, beginnen Sie mit etwas Sanftem wie hausgemachter Knochenbrühe. Wenn er 4-6 Stunden nach der Knochenbrühe keinen Durchfall mehr hat, können Sie beginnen, kleine Mengen fester Nahrung zu geben.

PRO-TIPP

Bewahren Sie das Fleisch auf, das bei der Zubereitung der Brühe vom Knochen gefallen ist, und geben Sie es als leicht verdaulichen Snack oder Mahlzeit.

Darmheilmittel

Dies sind einige Hausmittel, die den Verdauungstrakt Ihres Hundes beruhigen und ihm bei der Heilung helfen können.

Slippery Elm – Machen Sie ein Gel, indem Sie das Pulver mit etwas warmem Wasser mischen. Sie können es in die Knochenbrühe einrühren oder zum Essen geben. Geben Sie ¼ TL Pulver pro 10 Pfund Körpergewicht.

L-Glutamin – Diese Aminosäure hilft, den Darm Ihres Hundes zu heilen. Es ist in Ordnung, es mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln oder als Teil einer allgemeinen Darmheilungsergänzung zu verabreichen. Die tägliche Dosis beträgt 500 mg pro 25 Pfund Körpergewicht.

Marshmallowwurzel – Dies ist ein weiteres beruhigendes Kraut, das Entzündungen im Verdauungstrakt senkt. Geben Sie zweimal täglich ½ bis 1,5 ml Tinktur pro 20 Pfund Körpergewicht.

VERBUNDEN: Lesen Sie mehr darüber, wie Sie zu Hause Durchfall bei Hunden behandeln können …

Es ist immer wichtig, auf Ungewöhnliches im Kot Ihres Hundes zu achten. Aussehen und Farbe verraten viel darüber, was dahintersteckt. Dann wissen Sie, ob es sich um einen Notfall handelt, der den Tierarzt braucht, oder etwas, das sich von selbst löst … vielleicht mit ein wenig Hilfe von Ihnen.

Source * www.dogsnaturallymagazine.com – * Source link

Continue Reading

Dog Healthcare

7 ways oregano oil can help your dog

Published

on

7 ways oregano oil can help your dog

Paddock C. Himalayan oregano effective against MRSA. Medical news today. 11/24/2008.

Preuss HG et al. Effects of essential oils and monolaurin on Staphylococcus aureus: in vitro and in vivo studies. Toxicol Mech Methods. 2005; 15 (4): 279-85.

SienkiewiczM et al. The antibacterial effect of oregano essential oil (Origanum heracleoticum L.) against clinical strains of Escherichia coli and Pseudomonas aeruginosa. Med Dosw Microbiol. 2012; 64 (4): 297-307.

Man A, Santacroce L, Jacob R, Mare A, Man L. Antimicrobial Activity of Six Essential Oils Against a Group of Human Pathogens: A Comparative Study[veröffentlichteKorrekturerscheintinPathogensKrankheitserreger2019;8(1):15[publishedcorrectionappearsinPathogensPathogens2019;8(1):15

Feng J, Zhang S, Shi W, Zubcevik N, Miklossy J, Zhang Y. Selective essential oils from aromatic or culinary herbs have a high activity against stationary phase and biofilm Borrelia burgdorferi. Front Med (Lausanne). 2017; 4: 169.

Llana-Ruiz-Cabello M, Gutiérrez-Praena D, Puerto M, Pichardo S, Jos Á, Cameán AM. In vitro prooxidative / antioxidant role of carvacrol, thymol and their mixtures in the intestinal Caco-2 cell line. Toxikol in vitro. June 2015; 29 (4): 647-56.

Zheng W, Wang SY. Antioxidant activity and phenolic compounds in selected herbs. J Agricultural Chem. 2001 Nov; 49 (11): 5165-70.

Pozzatti P, Scheid LA, Spader TB, Atayde ML, Santurio JM, Alves SH. In vitro activity of essential oils extracted from plants used as spices against fluconazole-resistant and fluconazole-susceptible Candida spp. Can J Microbiol. 2008 Nov; 54 (11): 950-6.

Marcos-Arias C, Eraso E, Madariaga L, Quindós G. In vitro activities of natural products against oral Candida isolates from prosthesis wearers. BMC Komplement Altern Med. 2011 Nov 26; 11: 119.

Cleff MB, Meinerz AR, Xavier M, et al. In vitro activity of Origanum vulgare essential oil against Candida species. Braz J Microbiol. 2010; 41 (1): 116-123.

Kraft M, Funken WS, Ronzio RA. Inhibition of intestinal parasites by emulsified oregano oil in vivo. Phytother Res. 2000 May; 14 (3): 213-4.

Zou Y, Xiang Q, Wang J, Peng J, Wei H. Oregano essential oil improves gut morphology and the expression of tight junction proteins associated with the modulation of selected gut bacteria and immune status in a pig model. Biomed Res Int. 2016; 2016: 5436738.

Bukovská A, Cikos S, Juhás S, Il’ková G, Rehák P, Koppel J. Effects of a combination of thyme and oregano essential oils on TNBS-induced colitis in mice. Mediators Inflamm. 2007; 2007: 23296.

Study shows oregano essential oil’s ability to reduce parasite infectivity. Food science and human nutrition. 2018.

Ponce-Macotela M, Rufino-González Y, González-Maciel A, Reynoso-Robles R, Martínez-Gordillo MN. Oregano (Lippia spp.) Kills the trophozoites of Giardia intestinalis in vitro: anti-religious activity and ultrastructural damage. Parasitol Res. May 2006, 98 (6): 557-60.

Jung CY, Kim SY, Lee C. Carvacrol targets AXL to inhibit cell proliferation and migration in non-small cell lung cancer cells. Anti-cancer res. 2018 Jan; 38 (1): 279-286.

Yin QH, Yan FX, Zu XY, et al. Antiproliferative and pro-apoptotic effects of carvacrol on the human hepatocellular carcinoma cell line HepG-2. Cytotechnology. 2012; 64 (1): 43-51.

Arunasree KM. Antiproliferative Effects of Carvacrol on a Human Metastatic Breast Cancer Cell Line, MDA-MB 231. Phytomedicine. 2010 Jul; 17 (8-9): 581-8.

SimJ et al. Antimicrobial activity of thyme oil, oregano oil, thymol and carvacrol against sensitive and resistant microbial isolates from dogs with otitis externa. Veterinary dermatology. September 2019.

Source * www.dogsnaturallymagazine.com – * Source link

Continue Reading

Dog Healthcare

Should your dog’s dewclaws be removed?

Published

on

should your dog's dewclaws be removed?

Do you think it’s human to remove a baby’s big toes or thumbs in the first few days of life … or anytime? Because that’s what happens when your dog’s dewclaws are removed. It’s like amputating a limb … it’s painful and unnecessary for your dog.

What are dewclaws?

Dewclaws are the tiny toes that hang on your dog’s legs, just a bit above the wrist. They are your dog’s fifth toes on each foot. you are like thumb on the front legs and big toes on the hind legs. Depending on the breed, some dogs have double or triple posterior dewclaws.

When your dog is standing, it is not touching the ground. You’re just high enough on your dog’s leg to brush the morning dew, that’s how the name came about.

So let’s take a look at your dog’s dewclaws and why they are one important part of his anatomy that he should keep.

Anatomy of the dewclaws

Front dewclaws attach to your dog’s leg with their own nerve and blood supply, muscles and tendons. They are connected in the same way as the 4 toes on each of your dog’s feet.

Dewclaws hang on 2 important working tendons in your dog’s lower legs. A tendon is attached to the bone at one end and to a muscle at the other end. If you cut off the dewclaws, you now have muscle on … nothing! Without the tendon, these main muscles are no longer in tension and will dwindle due to lack of use.

Dr. Christine Zink is a sports medical consultant for dogs who sees the effects of dewclaw removal on dog athletes. She confirms that Dewclaws are important for dogs. Here’s what she had to say as she describes the anatomy of a dewclaw.

“These muscles indicate that the dewclaws have a function. This function is to prevent a torque on the leg … If the dog has no dewclaw, the leg twists. This can lead to carpal arthritis or possibly injuries to other joints such as elbows, shoulders and toes for a lifetime. “

What many do not know is that dewclaws have important functions for your dog. And here are 7 of them.

7 reasons your dog needs their dewclaws

Only when your dog is without his dewclaws can you see how important they are. And how they affect his health and mobility in the long term. This is why your dog needs its dewclaws.

1. Stabilize the leg as you run

When you watch a dog run, especially at high speed, its front paws will flex so that the dewclaws touch the ground. Dewclaws stabilize the dog’s legs to minimize twisting. So, when you’re running at high speed, making a sharp turn, or walking on a slippery surface, the dewclaws become provide the necessary traction.

Agility dogs are good examples of dogs who regularly use their dewclaws. Every time the foot hits the ground, especially when a dog is at full gallop, the dewclaw hits the ground. When the dog turns around the dewclaw digs into the ground to support the lower leg and prevent torque.

2. Avoid preventable arthritis

Voluntary removal of front dewclaws can actually affect your dog’s health and future mobility. It is known to have physically active dogs with the front dewclaws removed prone to arthritis of the carpal joint. This is your dog’s wrist. When this happens, it can result in a dog withdrawing prematurely from performance events or a career.

Even if your dog is not an athlete, removing the dewclaw can lead to arthritis in the carpal joint, which will limit your dog’s mobility as it ages.

CONNECTED: Find Solutions For Your Dog’s Arthritis …

3. Grab and hold

Watch your dog the next time you give him a bone or chew toy. He’ll wrap his paws around it and those Dewclaws help hold the bone in place, like thumbs. In the wild, a wolf holds its prey with dewclaws. Surviving without them would be like asking you to open a doorknob without a thumb!

CONNECTED: Find out the benefits of giving your dog recreational bones …

4. Avoid atrophied muscles

When the dewclaw is removed from the tendon, the tendon and its muscle are not attached to anything. There is no tension on it, so the muscle atrophies. That means the The muscle atrophies and weakens your dog’s leg.

5. Prevent damage to the leg ligaments

If a dog doesn’t have dewclaws, there is a greater chance for his own Carpal ligaments for stretching and tearing. Since the muscle is not tense, it is loose. this causes increased stress on the dog’s foot, elbow, shoulder and spine how it tries to make up for the loss of the dewclaw. This greater stress leads to arthritis.

CONNECTED: Natural Remedies for Joint Diseases …

6. Climb rough terrain and slopes

If your dog has ever slipped while coming up a treacherous slope, you can see him crawling and dig in its dewclaws along with its toes. They grab and arch into the ground to pull it forward.

7. Navigate to icy conditions

Dewclaws provide traction on slippery surfaces. When your dog climbs an icy hill or crosses a frozen stream, you will see him grasp the surface with his dewclaws to give him more control.

Should dewclaws ever be removed?

No, unless it is absolutely necessary for health reasons. Dewclaws are an important part of your dog’s anatomy and should only be removed in the event of an emergency or trauma. So when a dog is dog Dewclaw is badly injured or developed a disease like a cancerous tumor … removal may be the way to treat it in some cases.

Other reasons for dewclaw removal are suspicious and often discussed. Some breeders routinely remove dewclaws from puppies. Sometimes there are cosmetic reasons to improve the dog’s appearance in the show ring. It makes grooming easier and makes the front leg look smoother when judging.

Those who choose to remove it say it is preventative. You quote hunting dogs that get caught in thick undergrowth and blackberries and tear a dewclaw…. although many vets report never having seen an injured dewclaw! Paws and toes, yes … dewclaws, no.

Is Dew Claw Removal Painful For Your Dog?

Yup! Necessarily! It’s an amputation that involves removing part of your puppy’s body. Dewclaws are usually removed within the first 3-5 days of a puppy’s life. The procedure takes less than a minute and is performed without general anesthesia. That doesn’t mean it won’t be painful for the pup! Dogs that have had their dewclaws removed in later life require general anesthesia.

So in the end there is no logical reason to remove the dewclaws from a 3 day old puppy or an adult dog. You need them just like you need your thumbs.

Source * www.dogsnaturallymagazine.com – * Source link

Continue Reading

Trending